Gegen Umwandlung in Sportanlage

UB für Erhalt des Benckiserparks

Unabhängige Bürger sehen Defizite bei Grünanlagen

In ihrer monatlich stattfindenden Beiratssitzung beschäftigten sich die Mitglieder der Unabhängigen Bürger (UB) unter anderem mit dem Vorschlag der CDU-Gemeinderatsfraktion, den Benckiserpark in eine Sportanlage umzuwandeln. Diesen Plänen erteilte das Gremium einheitlich eine klare Absage. Eine Umwidmung widerspreche nicht nur den Schenkungsabsichten der Familie Benckiser, die den Park Anfang des letzten Jahrhunderts der Stadt übertragen hatte, sondern auch den Versprechungen beim Bau der Sporthalle vor einigen Jahren, die Funktion und den Umfang des Parks für die gesamte Bevölkerung nicht noch weiter einzuschränken.

Für die Unabhängigen Bürger bleibt es oberstes Ziel, den Park als Grünfläche vor allem für die Menschen in den Innenstadtgebieten Pforzheims zu erhalten, die nach Bau der Schlössle-Galerie ansonsten keine Möglichkeit mehr haben, sich innerhalb weniger Minuten in Umgebung von Bäumen und Pflanzen vom innerstädtischen Trubel zu erholen. Gleichwohl fordert UB für das im Park mittlerweile beheimatete Klientelpublikum schnelle und unkomplizierte Lösungen und zugleich eine Aufwertung der Grünanlage durch das Aufstellen von mehreren Bänken und eine allgemeine Sichtöffnung, um wieder mehr Menschen – gerade auch Familien – zum Verweilen einzuladen.

Flächenverbrauch für Gewerbegebiete ist fraglich

Der Pforzheimer Gemeinderat hat in seiner Sitzung am Dienstag grundsätzlich entschieden, gemeinsam mit den Enzkreis-Gemeinden Eisingen, Neulingen und Kämpfelbach das Gewerbegebiet Steinig zu entwickeln. Die umstrittene Entscheidung fiel mit den Stimmen vom CDU, SPD und FDP, dagegen stimmten die Fraktionsgemeinschaft aus Freien Wählern, Unabhängigen Bürgern, LBBH, ferner die Grüne Liste sowie die fraktionslosen Stadträte. Einen Vorschlag, diesen Tagesordnungspunkt abzusetzen, fand - trotz Unterstützung der Fraktionsgemeinschaft - keine Mehrheit.

Schnelles Internet auch in Hohenwart möglich

UB-Aktion stößt auf großes Interesse

Einer schnellen Internet-Versorgung steht auch im Stadtteil Hohenwart nichts im Wege. Dies ist das Ergebnis einer von den Unabhängigen Bürgern initiierten Präsentation in Hohenwart, bei der die zahlreichen Interessierten bald aus dem überfüllten Nebenzimmer in den großen Gastraum umziehen mussten.

Unabhängige Bürger wollen "Eutinger Modell" auch in Hohenwart präsentieren

Die Unabhängigen Bürger für Pforzheim reagieren sehr erfreut auf die Äußerungen des Oberbürgermeisters, schnelle Datenverbindungen für Pforzheim zu unterstützen. Damit hat auch er offensichtlich die Bedeutung dieses Kommunikations-instruments als wichtigen Standortfaktor erkannt und verspricht baldige Taten.

Heftige Kritik am Vorgehen der Stadtverwaltung äußerten die Mitglieder der Unabhängigen Bürger bei ihrer jüngsten Sitzung zu dem willkürlich produzierten Verkehrschaos am Wochenende in der Innenstadt. Zwar sei es nachvollziehbar, bei herabstürzenden Ziegeln kurzfristig den entsprechenden Straßenabschnitt zu sperren. Unverständlich sei hingegen, dass es nicht möglich gewesen sei, am Samstagvormittag innerhalb weniger Stunden eine, ggf. auch provisorische, Dachreparatur durchzuführen. Bei allen gängigen Gewerken gebe es Notdienste, die für solche Fälle eine Bereitschaft rund um die Uhr anbieten. Notfalls hätte auch die Feuerwehr selbst, die ja vor Ort war, eingreifen können.