Wir setzten uns dafür ein, dass eine bessere Bürgerbeteiligung erfolgt und dass Bürgerentscheide bei wichtigen kommunalpolitischen Themen stattfinden. Der Bürgerwille und die Abwägung der Interessen der Bürger sollten nach unserer Überzeugung auch im Gemeinderat mehr zur Geltung kommen.
Unabhängige Positionen, fernab von Parteimeinungen, sollen die Kommunalpolitik bestimmen und die Sachlichkeit im Vordergrund stehen. Dazu praktizieren wir seit vielen Jahren das Gespräch und den Austausch mit Bürgermeinungen in
öffentlicher Diskussion. Dabei werden alle wichtigen öffentlichen Beilagen und Belange mit interessierten Bürgern beraten.

Wichtig ist uns die Transparenz und Erfolgskontrolle von Entscheidungen. So wären bei Respektierung der Bürgermeinung keine Privatisierungen von Dingen der Daseinsvorsorge erfolgt und risikoreiche Finanzierungen vermieden worden.

Auch der Umgang der Verwaltung wie der Gemeinderatsmehrheit mit dem einzelnen Bürger lässt sehr zu wünschen übrig. Aus Prinzipienreiterei werden Existenzen gefährdet oder gar vernichtet. Die Stadt muss Dienstleister für ihre Bürger sein und nicht ihre Obrigkeit.

Wichtig ist uns, eine Aufwertung der Innenstadt zu erreichen. Dazu müssen die massiven Verkehrsprobleme unserer Stadt angegangen werden. Mit einem Innenstadtring sollte der Verkehrsfluss verbessert und die Innenstadt beruhigt werden. Weitere Kreisverkehre sind dort notwendig, wo die bisherigen Ampellösungen zu langen Staus führen.

Die fußläufigen Bereiche der Innenstadt sollte mit den Flussufern und dem Sedansbereich besser verknüpft werden. Die Zerschneidung der Stadt durch stark befahren Straßen wie die so genannte „Zertrennerstraße" oder auch überdimensionierte Bahnkörper sind bestmöglich zu überwinden durch geeignete Tunnellösungen, Umfahrungen und ähnliches. Die Landesgartenschau in der Innenstadt könnte uns durch die finanziellen Zuweisungen helfen, diesem Ziel näher zu kommen: eine Grünzone, die von der Nordstadt bis zum Stadtgarten hohe Aufenthaltsqualität in unsere Stadt bringt.
Die Schaffung von Arbeitsplätzen und die Stärkung der Wirtschaft haben bei uns hohe Priorität. Dazu gehört Ansiedlung von produzierendem Gewerbe vor allem in den bereichen Mikromechanik und Feintechnik, Medizintechnik und im Kreativbereich. Die weitere Ansiedlung von Verkaufsflächen auf der grünen Wiese lehnen wir ab, um die Innenstadt nicht weiter zu schwächen. Dort sollte die Wirtschaftsförderung Fachgeschäfte mit einem niveauvollen Warenmix anwerben, um die Leerstände zu beseitigen. Günstige Parkgebühren und freies Parken an Samstagen kann die Innenstadt wieder beleben. Pforzheims vielfältige Kulturlandschaft kann ebenfalls ihren Beitrag leisten, die Innenstadt attraktiv zu machen.

Die Kontakte zwischen den städtischen Entscheidungsträgern und den Organisationen der Wirtschaft müssen unbedingt vertieft werden, um gemeinsame Konzepte für die wirtschaftliche Entwicklung Pforzheims zu finden. Wir werden im neuen Gemeinderat eine entsprechende Initiative ergreifen.