UB diskutieren Haushalt

Am Dienstag, 13. Dezember 2016 trafen sich die Unabhängigen Bürger für Pforzheim zur letzten Beiratssitzung mit Bürgerbeteiligung des Jahres. Thema war hier natürlich der Doppelhaushalt für die Jahre 2017 und 2018. Zuerst äußerte sich Stadtrat Zilly jedoch zu seinem Votum gegen den Antrag von Stadtrat Baumbusch (Grüne Liste), das Technische Rathaus aus dem Großprojekt Innenstadtentwicklung-Ost herauszulösen. „Ich setze mich weiterhin für den Erhalt des Technischen Rathauses ein." so Zilly. „Dieses jedoch aus dem Großprojekt Innenstadtentwicklung-Ost auszuklammern stellt für uns keine Lösung dar." Die Unabhängigen Bürger sprechen sich vielmehr, anders als die Grüne Liste, für eine Zurückstellung des gesamten Projektes aus. Bevor der Sanierungsstau an städtischen Gebäuden, Straßen und Brücken nicht in den dringendsten Punkten abgearbeitet ist, lasse die derzeitige Haushaltslage keine Großprojekte, sei es mit städtischen Geldern oder mit Hilfe von Investoren, zu. Im Übrigen steht eine Abstimmung über die Zukunft des Technischen Rathauses noch aus.

Begrüßt wurde jedoch die Entscheidung Oberbürgermeister Hagers, eine Forderung, die auch von den Unabhängigen Bürgern vertreten wurde, aufzugreifen und die Förderung der Familienzentren, des Bürgerzentrums Buckenberg-Haidach und des Stadtjugendrings durch eine Zwischenfinanzierung bis zur Ausschüttung von Landesgeldern aufrecht zu erhalten und somit die drohende Kürzung weitgehend vermieden wird. Dies trifft ebenso auf die Förderung des Jugendsports zu. Diese wird, wenn die Mittel für Integrationsarbeit eingesetzt werden, in der ursprünglich festgesetzten Höhe erfolgen.
Bedauert werden jedoch die weiterhin vorgesehenen Kürzungen im kulturellen Bereich.

Unter Abwägung aller Für und Wider entschied sich der Beirat der Unabhängigen Bürger dazu, dem Haushalt erst zuzustimmen, wenn geplante Großprojekte bis zu einer Verbesserung des städtischen Haushalts auf Eis gelegt werden.