Unabhängige Bürger wollen "Eutinger Modell" auch in Hohenwart präsentieren

Die Unabhängigen Bürger für Pforzheim reagieren sehr erfreut auf die Äußerungen des Oberbürgermeisters, schnelle Datenverbindungen für Pforzheim zu unterstützen. Damit hat auch er offensichtlich die Bedeutung dieses Kommunikations-instruments als wichtigen Standortfaktor erkannt und verspricht baldige Taten.

Die Unabhängigen Bürger hatten sich in den letzten Jahren und Monaten wiederholt für schnellere Internetverbindungen eingesetzt und beispielsweise das grundsätzliche Verlegen von Leerrohren bei allen Tiefbauarbeiten gefordert, waren aber bei der Verwaltung bisher auf Ablehnung bzw. Desinteresse gestoßen.

Daraufhin übernahmen die Unabhängigen Bürger 2010 in einem Modellprojekt „schnelles Internet für Eutingen" selber die Initiative, gründeten eine Interessengemeinschaft, holten Angebote geeigneter Anbieter ein und informierten die Bürger über eine Richtfunklösung, die die bisherige unzureichende kabelgebundene Internetanbindung in Eutingen ersetzt (vgl. PZ vom 30.11.2010 bzw. Pforzheimer Kurier vom 30.11.2010).

Der große Vorteil gegenüber allen kabelgebundenen Lösungen liege in der Tatsache, dass für die Gemeindeverwaltungen keine Investitions- oder Unterhaltskosten anfallen und dass damit nicht nur Neubaugebiete, sondern umgehend auch bestehende Wohn- und Gewerbegebiete mit bis zu 100 MBits/sec. versorgt werden können.

Nach Auskunft des für das Projekt verantwortlichen UB-Vorstandsmitgliedes Jörg Schwaderer wollen die Unabhängigen Bürger dieses Erfolgsmodell nun auch in den anderen weniger gut versorgten Stadtteilen vorstellen. Dazu wird am kommenden Dienstag, dem 12. April um 20 Uhr in Hohenwart im Gasthaus "Engel" eine Informationsveranstaltung stattfinden, bei der sich interessierte Bürger über diese technische Lösung informieren können. Sollte es anschließend gelingen, genügend Beteiligte zu finden, kann auch für die Bürger von Hohenwart in wenigen Wochen ein ‚schnelles Internet für Hohenwart' Wirklichkeit werden.